foto

Sie erreichen uns unter:

André Thiede
Lagesche Str 32
32657 Lemgo
Tel.: 05261/9747550
Mobil.: 0171/2667886
info@sbat-lemgo.de

Nutzen Sie auch gerne unser
Kontaktformular

Partner

Nutzen sie den GDA-ORGAcheck um den Stand Ihrer Arbeitsschutz- organisation zu überprüfen.


GDA


Aktuelles

Lippische Kommunen auf der Überholspur!

Zum elften Mal hat die Unfallkasse NRW Kommunal- und Landesbetriebe für ihre Engagement im Arbeits- und Gesundheitsschutz prämiert. Die Betriebe haben alle dasselbe Merkmal: Sie tuen mehr für die Gesundheit und das Wohlbefinden ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als eigentlich gesetzlich gefordert ist. Um dieses Engagement zu würden stellte die Unfallkasse NRW Pr...weiter lesen

Beratung bei der Auswahl von persönlicher Schutzausrüstung ( PSA )



Persönlich Schutzausrüstung ist nach dem T O P Modell ( technisch, organisatorisch, persönlich ) die letzte Maßnahme, wenn es nicht möglich ist, die Gefährdung technisch oder organisatorisch auszuschließen.
Daher ist es besonders wichtig, dass die persönliche Schutzausrüstung für jeden Mitarbeiter persönlich und angepasst auf seine Tätigkeiten ausgesucht und zur Verfügung gestellt wird.


Die gesetzliche Verpflichtung des Arbeitgebers zur Bereitstellung von persönlichen Schutzausrüstungen (PSA) ergibt sich aus dem Arbeitsschutzgesetz. Sie stellt eine Maßnahme nach § 3 dieses Gesetzes dar.
Die Notwendigkeit des Einsatz von PSA führt zu Pflichten sowohl für den Arbeitgeber als auch für die Beschäftigten.


• Schutzschuhe werden abhängig vom Umfang der Schutzwirkung in drei Schuharten unterschieden:
  Sicherheitsschuhe (S 1-3)
  Schutzschuhe (P)
  Berufsschuhe (O)




• Schutzhelm (Kopfschutz)
  Als wirksamer Schutz vor Kopfverletzungen auf Baustellen und anderen gefährlichen Arbeitsbereichen,   müssen der DIN EN 397 entsprechen.

• Schutzbrille (Augenschutz)
  Zum Schutz der Augen vor mechanischen, optischen, chemischen und thermischen Schädigungen

• Gehörschutz und Gehörschutz Systeme
  Zum Schutz des Gehör. Beim Gehörschutz müssen immer die Intensität und Einwirkzeit beachtet werden,   um eine geeignete Schutzfunktion zu erreichen.
  Geräuschpegel über 80 dB können zu Gehörschädigungen führen.

• Schutzhandschuhe und Arbeitshandschuhe
  Gemäß der anerkannten Regeln der Technik, die z.B. in den DIN EN Normen festgelegt sind.


Unsere Leistungen:

• Hilfestellung bei der Auswahl einer geeigneten Schutzausrüstung
• Auswahl einer geeigneten Schutzausrüstung
• Beratung zur persönlichen Schutzausrüstung