foto

Sie erreichen uns unter:

André Thiede
Lagesche Str 32
32657 Lemgo
Tel.: 05261/9747550
Mobil.: 0171/2667886
info@sbat-lemgo.de

Nutzen Sie auch gerne unser
Kontaktformular

Nutzen sie den GDA-ORGAcheck um den Stand Ihrer Arbeitsschutz- organisation zu überprüfen.


GDA


Aktuelles

Evakuierungsplan: Warum er für den Arbeitsschutz so wichtig ist!

  Mit einem Evakuierungsplan kann festgelegt werden, wie sich Menschen im Gefahrenfall verhalten sollten und wer welche Verantwortung trägt. Grundlagen für die Erstellung von Evakuierungsplänen sowie Evakuierungsübungen liefern u.a. das Arbeitsschutzgesetz, die Arbeitsstättenverordnung sowie die Gefahrstoffverordnung. Evakuierungspläne können außerd...weiter lesen

Evakuierungsplan: Warum er für den Arbeitsschutz so wichtig ist!

26.09.2019

Mit einem Evakuierungsplan kann festgelegt werden, wie sich Menschen im Gefahrenfall verhalten sollten und wer welche Verantwortung trägt. Grundlagen für die Erstellung von Evakuierungsplänen sowie Evakuierungsübungen liefern u.a. das Arbeitsschutzgesetz, die Arbeitsstättenverordnung sowie die Gefahrstoffverordnung. Evakuierungspläne können außerdem in die betriebliche Unterweisung integriert werden.

 

 

 

 

 

Was ist ein Evakuierungsplan?

 

Bei einem Evakuierungsplan handelt es sich um klar definierte Verhaltensregeln, die im Falle drohender Gefahr zu befolgen sind, um Schäden an Menschen, Tieren oder Sachwerten zu vermeiden. Evakuierungspläne haben zum Ziel, dass Menschen Räume oder Gelände im Gefahrenfall sicher und strukturiert verlassen, ohne dass Panik entsteht. Für den Arbeitsschutz und die Arbeitssicherheit im Betrieb sind diese unabdingbar.

 

Bestandteile von Evakuierungsplänen sind sowohl Alarmierungspläne als auch Flucht- und Rettungspläne. Darüber hinaus enthalten Pläne zur Evakuierung konkrete Angaben zu Rettungsmaßnahmen.

 

Üblicherweise bestehen Evakuierungspläne aus einem grafischen Teil mit Piktogrammen oder Darstellungen und einem Textteil.

 

Zur Erhöhung der Sicherheit erstellt man nicht nur Evakuierungspläne, sondern führt regelmäßig Evakuierungsübungen durch. Diese bettet man meist in die betriebliche Unterweisung ein.

 

Typischerweise erstellt man Evakuierungspläne für öffentliche Gebäude und Einrichtungen wie Schulen und Behörden oder Krankenhäuser. Größere Unternehmen setzen ebenfalls auf entsprechende Planungen für den Notfall.

 

 

 

Evakuierungsübung durchführen und evaluieren

 

Um die Wirksamkeit eines Evakuierungsplans zu testen, sind regelmäßig Evakuierungsübungen durchzuführen. Im Rahmen dieser Notfallübungen lassen sich mögliche Mängel an der Planung aufdecken und Pläne optimieren. Dabei sollten folgende Aspekte im Fokus stehen:

 

    Wann und wie oft wurde vom Evakuierungsplan abgewichen?

 

    Welche Fluchtwege wurden gewählt?

 

    Waren die vorhandenen Fluchtwege ausreichend und frei?

 

    Wurde der Alarm von allen Anwesenden bemerkt?

 

    Wussten alle Verantwortlichen über ihre Aufgaben Bescheid?

 

    Gab es während der Evakuierung gefährliche Situationen?

 

 

Die Evakuierungsübungen bearbeitet man mit entsprechenden Fragebögen nach, um die vorhandenen Evakuierungspläne nachhaltig zu verbessern.

 

 

 

10 wichtige Regeln für die Evakuierung:

 

1.    Festlegen, wie viele Helfer vorhanden sein müssen, damit alle Menschen unverletzt evakuiert
       werden können.

 

2.    Regelmäßig Evakuierungsübungen durchführen.

 

3.    Sinnvolles Ausschildern von Fluchtwegen. Freihalten von Fluchtwegen.

 

4.    Bestimmen von Brandschutzhelfern.

 

5.    Personen haben bei der Rettung Vorrang vor Sachwerten.

 

6.    Eigenschutz geht vor Fremdschutz.

 

7.    Im Notfall die 112 alarmieren.

 

8.    Brandschutzhelfer und Evakuierungshelfer tragen Warnwesten und nehmen die festgelegte
       Position aus dem Evakuierungsplan ein.

 

9.    Personenrettung erfolgt über festgelegte Sammelpunkte.

 

10.  Anweisungen von eintreffenden Einsatzkräften befolgen.

 

 

 

 

Rettungs- und Evakuierungspläne erhöhen die Sicherheit im Gefahrenfall!